Zementwerke finden sich oft in der Nähe von Wohngebieten. Anwohner und Umwelt sind daher einer erhöhten Staubbelastung ausgesetzt.

Um die Belastungen gering zu halten, bestimmen Regularien der Aufsichtsbehörden, wie hoch diese maximal sein dürfen.

Kunden fragen nach Lösungen, um geringere Reststaubgehalte zu erzielen.

Durch innovative Nanotechnologie kann nachhaltig zum Schutz von Anwohnern, Umwelt und Betreibern beigetragen werden.

Ausgangssituation und Problematik

Beim pneumatischen Befüllen der Siloanlagen mit Zement entweichen mit der Luft beständig kleinere Reststaubmengen durch die Filtersysteme.

Der Reststaub belastet die Luft in den nahegelegenen Wohngegenden und deren Anwohner.

Herkömmliche Filtersysteme weisen einen Reststaubgehalt von ca. 10 – 20 mg pro Kubikmeter entweichender Luft auf.

Diese Restmengen müssen im Sinne des Umweltschutzes und der Regularien der Aufsichtsbehörden reduziert werden.

Prinzip und Funktionsweise

Der neue SILOTOP Zero nutzt die Vorteile des bestehenden Systems. Durch den Einsatz von Nanotechnologie kann er die geforderten Spitzenwerte erzeugen.

Vorteil ist, dass durch das weiterentwickelte System wesentlich geringere Partikelgrößen abgeschieden werden.

Bereits Kleinstpartikel werden aus dem entweichenden Luftstrom herausgefiltert.

Bei diesem Prozess werden die Filterelemente mit einer größeren Luftmenge pro Quadratmeter Filterfläche belastet.

Die Abreinigung der ausströmenden Luft wird mit weniger Filterfläche erreicht. Daher konnten die Filterelemente von 7 aus dem Vorgängermodell SILOTOP auf 4 Elemente beim neuen SILOTOP Zero reduziert werden.

Die benötigte Luft zum Abreinigen der Filterelemente konnte verringert und somit eine kosteneffizientere Abreinigung der Filter geschaffen werden.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass der Filter im Silo weniger Platz benötigt.

Die Abreinigungseinheit ist komplett in die Wetterhaube integriert. Sie wird beim Öffnen nach hinten geklappt. Sichtbar sind nun die 4 Filterelemente.

Diese sind mit 2 Leisten versehen und 6 Schrauben gesichert.

Im Wartungsfall kann der Mitarbeiter die Filterelemente leicht entnehmen. Die Befestigungen sind unverlierbar, so dass ein sicheres Arbeiten möglich ist.

Nutzen und Fazit

Mit dem Einsatz der Siloaufsatzfilter lassen sich umweltschädliche Staubbelastungen nachhaltig reduzieren.

Für den Betreiber bedeutet das, dass er sich bei verändernden Regularien der Aufsichtsbehörden immer noch im Toleranzbereich befindet.

Der Energieverbrauch beim Reinigen und Einsetzen des Filters fällt deutlich geringer aus.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • innovative Nanotechnologie trägt nachhaltig zum Schutz von Mensch und Umwelt bei
  • behördliche Vorgaben in Bezug auf die Staubbelastung werden eingehalten und sogar verringert
  • reduzierter Energieverbrauch beim Reinigen und Einsetzen der Filter
  • leichtes Entfernen der Filter während der Wartungsarbeiten
  • sicheres Arbeiten durch unverlierbare Befestigungen
  • geringere Luftzufuhr zum Abreinigen der Filterelemente ermöglicht Kostenersparnis

Weiterführende Informationen

Weitere technische Informationen und Broschüren zum Thema Nanotechnik und Silofilter finden Sie auf der Homepage der Firma WAM GmbH unter: www.wamgmbh.de.

Fragen beantworten Ihnen gern Ihre Ansprechpartner telefonisch oder über das Kontaktformular per E-Mail.